OfficialMedicineWiki Logo

Levetiracetamin: Ein Überblick


Steckbrief

  • Molekulare Masse: 170.2 g/mol
  • Mittlere Halbwertszeit: ca. 68 Stunden
  • Q0Wert: 0.95
  • Wirkstoff: Levetiracetam

Anwendung von Levetiracetamin

Levetiracetam wird zur Behandlung von Epilepsie eingesetzt, um Anfälle bei Erwachsenen und Kindern zu kontrollieren. Es kann als Monotherapie oder in Kombination mit anderen Antiepileptika verwendet werden.

Anwendungsart von Levetiracetamin

Levetiracetam ist in Form von Tabletten, Lösung zum Einnehmen und Injektionen erhältlich. Die Dosierung und Anwendungsart werden individuell basierend auf dem Alter des Patienten, dem Gewicht und der Schwere der Epilepsie festgelegt.

Wirkmechanismus von Levetiracetamin

Levetiracetam wirkt, indem es die Freisetzung von Neurotransmittern im Gehirn beeinflusst, was zur Stabilisierung der neuronalen Aktivität führt und die Anfallsschwelle erhöht. Es greift in den Calciumkanalmechanismus ein, um die Erregbarkeit der Nervenzellen zu reduzieren.

Dosierung von Levetiracetamin

Die Dosierung von Levetiracetam richtet sich nach dem individuellen Bedarf des Patienten und kann schrittweise angepasst werden. Die übliche Anfangsdosis beträgt 500 mg zweimal täglich, die je nach Wirksamkeit und Verträglichkeit des Medikaments erhöht werden kann.

Pharmakokinetik von Levetiracetamin

Levetiracetam wird schnell und nahezu vollständig aus dem Darm resorbiert und erreicht innerhalb von 1-2 Stunden nach der Einnahme seine maximale Konzentration im Blut. Die Halbwertszeit beträgt etwa 6-8 Stunden und kann bei Patienten mit Nierenproblemen verlängert sein.

Nebenwirkungen von Levetiracetamin

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Levetiracetam gehören Schläfrigkeit, Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen und gastrointestinale Beschwerden. In seltenen Fällen können auch psychiatrische Reaktionen wie Verwirrtheit oder Aggression auftreten.

Abhängigkeitspotenzial von Levetiracetamin

Levetiracetam hat ein sehr geringes Potenzial zur Abhängigkeit, da es nicht auf opioiden Rezeptoren im Gehirn wirkt. Dennoch sollte die Einnahme nicht abrupt abgesetzt werden, sondern unter ärztlicher Aufsicht langsam reduziert werden.

Hinweise bei der Verwendung von Levetiracetamin

Levetiracetam kann die Reaktionsfähigkeit beeinträchtigen, daher ist es wichtig, während der Behandlung Vorsicht beim Autofahren oder Bedienen von Maschinen walten zu lassen. Schwangere oder stillende Frauen sollten vor der Anwendung ihren Arzt konsultieren.

Risiken bei der Verwendung von Levetiracetamin

Obwohl Levetiracetam ein effektives Antiepileptikum ist, kann es bestimmte Risiken wie allergische Reaktionen, psychiatrische Effekte oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten geben. Eine regelmäßige ärztliche Überwachung ist daher unerlässlich.

Alternativen zu Levetiracetamin

Für Patienten, die auf Levetiracetam nicht gut ansprechen oder Nebenwirkungen erfahren, gibt es verschiedene alternative Antiepileptika, die in Absprache mit einem Neurologen als Ersatzmedikation in Betracht gezogen werden können.


Häufig gestellte Fragen

Wie lange dauert es normalerweise, bis Levetiracetamin wirkt?

Die Wirkung von Levetiracetam kann innerhalb weniger Stunden nach der ersten Einnahme spürbar sein, aber es kann einige Wochen dauern, bis der volle antikonvulsive Effekt erreicht ist.

Sollte Levetiracetamin nüchtern oder mit Nahrung eingenommen werden?

Levetiracetam kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden, aber um eine konstante Wirksamkeit zu gewährleisten, ist es ratsam, es immer zur gleichen Tageszeit einzunehmen.

Kann die Dosierung von Levetiracetamin bei Kindern unterschiedlich sein?

Ja, die Dosierung von Levetiracetam bei Kindern wird basierend auf ihrem Körpergewicht berechnet und kann niedriger sein als die Dosierung für Erwachsene. Die genaue Dosierung sollte vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Kann Levetiracetamin plötzlich abgesetzt werden, wenn keine Anfälle mehr auftreten?

Nein, Levetiracetam sollte nicht abrupt abgesetzt werden, da dies zu vermehrten Anfällen führen kann. Die Dosierung sollte unter ärztlicher Anleitung schrittweise reduziert werden, um Entzugssymptome zu vermeiden.

Verursacht Levetiracetamin Gewichtszunahme als Nebenwirkung?

Gewichtszunahme wurde nicht als häufige Nebenwirkung von Levetiracetam berichtet. Es ist jedoch wichtig, jeden unerwünschten Effekt während der Behandlung mit Ihrem Arzt zu besprechen.