OfficialMedicineWiki Logo

Arbidol: Ein Überblick


Steckbrief

  • Molekulare Masse: 548.59 g·mol1
  • Mittlere Halbwertszeit: ca. 17 bis 21 Stunden
  • Wirkstoff: Umifenovir

Anwendung von Arbidol

Arbidol wird zur Behandlung von Atemwegsinfektionen wie der Grippe (Influenza) und anderen akuten respiratorischen Viruserkrankungen eingesetzt. Es hilft, das Immunsystem zu stärken und die Ausbreitung von Viren im Körper zu hemmen.

Anwendungsart von Arbidol

Arbidol ist in Form von Tabletten erhältlich, die oral eingenommen werden. Es kann sowohl zur Behandlung von akuten Infektionen als auch zur Prävention von Infektionen bei Risikopatienten wie älteren Menschen oder Personen mit geschwächtem Immunsystem angewendet werden.

Wirkmechanismus von Arbidol

Arbidol wirkt, indem es die Fusion von Viren mit menschlichen Zellen hemmt, was die Virusreplikation und -verbreitung im Körper reduziert. Es stärkt außerdem das Immunsystem und fördert die Produktion von Antikörpern, um Infektionen zu bekämpfen.

Dosierung von Arbidol

Die Dosierung von Arbidol hängt vom Alter, Gewicht und der Schwere der Infektion ab. Für Erwachsene beträgt die übliche Dosis 200 mg dreimal täglich für 5 bis 7 Tage. Bei Kindern wird die Dosis entsprechend ihres Körpergewichts angepasst.

Pharmakokinetik von Arbidol

Arbidol wird nach der Einnahme schnell im Magen-Darm-Trakt absorbiert und erreicht innerhalb von 1-2 Stunden nach der Einnahme seine maximale Konzentration im Blut. Die Halbwertszeit von Arbidol beträgt etwa 17 bis 21 Stunden, was eine zweimal tägliche Einnahme ermöglicht.

Nebenwirkungen von Arbidol

Zu den möglichen Nebenwirkungen von Arbidol gehören Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen und allergische Reaktionen. In der Regel sind Nebenwirkungen jedoch selten und mild. Bei schwerwiegenden Nebenwirkungen sollte ein Arzt konsultiert werden.

Abhängigkeitspotenzial von Arbidol

Arbidol hat kein bekanntes Abhängigkeitspotenzial, da es ein antivirales Medikament ist und keine psychoaktiven oder sedierenden Wirkungen hat. Es kann sicher über einen längeren Zeitraum angewendet werden, wenn vom Arzt verordnet.


Häufig gestellte Fragen

Wie lange dauert es normalerweise, bis Arbidol nach der Einnahme wirkt?

Die antivirale Wirkung von Arbidol tritt in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach der ersten Einnahme ein, wobei die Symptome einer Virusinfektion allmählich abklingen.

Kann Arbidol auch zur Prävention von Atemwegsinfektionen eingenommen werden?

Ja, Arbidol kann auch zur Prävention von Atemwegsinfektionen angewendet werden, insbesondere bei Personen, die einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Die Dosierung für die Prävention kann variieren und sollte mit einem Arzt besprochen werden.

Hat Arbidol Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten?

Arbidol hat keine bekannten schwerwiegenden Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Es wird jedoch empfohlen, alle eingenommenen Medikamente mit Ihrem Arzt oder Apotheker zu besprechen, um mögliche Interaktionen zu vermeiden.

Kann Arbidol auch bei Kindern angewendet werden?

Ja, Arbidol kann auch bei Kindern zur Behandlung von Atemwegsinfektionen eingesetzt werden. Die Dosierung wird entsprechend dem Alter und Gewicht des Kindes angepasst, und es ist wichtig, die verschriebene Dosierung einzuhalten.

Gibt es alternative antivirale Medikamente zu Arbidol?

Ja, es gibt einige alternative antivirale Medikamente, die zur Behandlung von Atemwegsinfektionen eingesetzt werden können. Dazu gehören Oseltamivir (Tamiflu) und Zanamivir (Relenza), die ebenfalls die Ausbreitung von Viren im Körper hemmen. Die Auswahl des geeigneten Medikaments hängt von der Art der Infektion und individuellen Faktoren ab.